Literatur

W. G. Sebald, einer der außergewöhnlichsten und einflussreichsten Schriftsteller des zwanzigsten Jahrhunderts.
Mit seinen Büchern verfolgt er eine originelle literarische Vision, die Fiktion, Geschichte, Autobiografie und Fotografie miteinander verbindet und einige der tiefgreifendsten Themen der zeitgenössischen Literatur behandelte: die Last des Holocaust, Erinnerung, Verlust und Exil.

Speak, Silence ist nach Veralgsankündigung die erste Biografie, die sich mit seinem Leben und Werk befasst und den wahren Sebald in den Erinnerungen derer, die ihn kannten, und im Werk, das er hinterlassen hat, aufspürt. Diese Suche führt Carole Angier von Sebalds Geburt als Deutscher der zweiten Generation am Ende des Zweiten Weltkriegs über seine Ablehnung des vergifteten Erbes des Dritten Reichs bis hin zu seiner Emigration nach England und erforscht die Entscheidung für Isolation und Exil, die sein Werk antreibt. Sie gräbt sich tief in einen kreativen Geist am Rande des Abgrunds und findet tiefes Einfühlungsvermögen und paradoxe Rücksichtslosigkeit, rettenden Humor und eine schwer fassbare Mischung aus Fakten und Fiktion in seinem Leben wie in seinem Werk. Das Ergebnis ist ein einzigartiges, wildes und originelles Porträt.

Carole Angier, geboren 1943 in London, aufgewachsen in Kanada, ist eine englische Biografin und lebt in Oxfordshire. In der Einleitung schreibt sie:
W. G. Sebald wrote all his books in German. But as I write in English, and most of my readers will have read Sebald in English, I concentrate on the English versions. I hope this is excusable. He lived and taught in English for nearly forty years, and worked so intensively on his English translations that he effectively created the final versions himself.
Though he hated modern technology, he used the technology of his day: photographs, photocopies, reproductions of art. There are two media as important to him as photography and art, which can’t be printed on a page: music and film.
Und weiter (man dankt!): Carole Angier recommends two key Sebald sites as resources. The German site, www.wgsebald.de, is a rich compendium of information on the writer and his books.
Habe aber meine Zweifel an der sehr zweischneidigen und oft in sich widersprüchlichen Darstellung Angiers, die mehr eine biografische Fiktion zu sein scheint. Einerseits macht sie Sebald zu einem literarischen Heiligen. Andererseits wirft sie ihm vor, in seinem Eifer den Leugnern des Holocausts geradezu den Boden bereitet zu haben (?).