Websites




Wie Christian Genealoge wird

Jedermann geht zu OBI, wenn er einen Stammbaum braucht - ich habe einen solchen (zusammmen mit meinem Vater und anderen nahen Verwandten) erforscht. Meine Wirth-Vorfahren sind im www zu finden.
(Die nachfolgend genannten Ziffern in Klammern sind die genealogischen Kennziffern der erwähnten Verwandten)



Sollten wir, als meine Schwester und ich die Wohnung unserer verstorbenen Eltern auflösten, das Familienarchiv meines Vaters - eine Riesensammlung von Ordnern - entsorgen?

Die Ordner füllen eine Unzahl von Umzugskartons, bei meinen vielen Umzügen leide ich unter deren Gewicht und Umfang. Ich öffne - wieder mal - einen, und bald sitze ich vor dem Scanner, fasziniert von unzähligen Fotos aus alten Zeiten, Urkunden, Originaldokumenten, Erinnerungsstücken, Berühmtheiten - oder erschüttert vom entsetzlichen Schicksal einer Familie oder erstaunt über den Chef eines Knasts, den jeder kennt. Und voller Bewunderung für viele Verwandte in Deutschland, Europa, der Welt . . .
Und ist es nicht schön, einen Wald- und Wurzelmann aus der Oberpfalz als Vorfahren zu haben ?
Oder: Geht das wirklich, dass ein richtiger Onkel seine Nichte heiratet (und uns fehlen dann Ahnen!) *1)
Ein Oberbereichsleiter der NSDAP ist auch dabei (wenn auch nur für 1 Jahr angeheiratet - wir wüssten gern mehr ...)
Und gibt es seltsamere Schicksale: An Weihnachten 1903 jagen Geschwister ihrem 4jährigen Brüderchen (26.11) mit einem schwarzen Pudel einen solchen Schrecken ein, dass das arme Kerlchen sofort stirbt!
Und selbstredend fehlen auch Mordverdachte nicht (34.4.5.2) . . .

Das Ergebnis der jahrelangen Arbeit findet Ihr hier.

Usprünglich hatte ich - größenwahnsinning - den Plan, die gesamte Verwandtschaft (1) bis (127) der Vorfahren meiner Kinder (8 Generationen - ca. 10.000 Leute) darzustellen. Ich stieß zeit- und arbeitsmäßig an meine Grenzen und begnüge mich nun mit 6 Generationen (ca. 1.500 Leute).

Weitere Vor- und Nachfahren von Cornelis und Christoph sind im Buch "Die Verwandten der Brüder Cornelis und Christoph Wirth aus Erlangen" aus dem Jahr 1994 erfasst., z. B. unser ältester erforschter Vorfahr:

Konrad von der Grün, * um 1260 + um 1320 Grundherr zu Selbitz!

Das Sebald-Porträt stammt von meiner Tochter Constanze.
National- und Weltgeschichte bleiben außen vor, aber sie spiegeln sich in den individuellen Schicksalen unserer Verwandten wider, haben deren Leben beeinflusst, verdorben oder bereichert. Ausnahmen sind kurze Abschweifungen in abschreckende Kriegsereignisse - in der Hoffnung, so etwas unseren Kindern und Kindeskindern zu ersparen - und schon tobt wieder ein Krieg in Europa.
Als Sebaldianer stehe ich auf dem Boden seiner Werke:
Was wären wir ohne Erinnerung? Wir wären nicht imstande, die einfachsten Gedanken zu ordnen, das gefühlvollste Herz verlöre die Fähigkeit, einem anderen sich zuzuneigen, unser Dasein bestünde nur aus einer endlosen Abfolge sinnloser Augenblicke, und es gäbe nicht die Spur einer Vergangenheit mehr. Was für ein Elend ist nicht unser Leben! So voller verkehrter Einbildungen ist es, so vergeblich, dass es beinahe nichts ist als der Schatten der Chimären, die unser Gedächtnis entlässt.

Aber ob das alles auf Festplatten wirklich "erhalten" bleibt, wer weiß? Allein der Name ist ein Betrug der IT-Branche.

Die Konservierung (Druck?) überlasse ich der Entscheidung meiner Nachfahren. Viele Daten sind Stand 60er Jahre des vorigen Jahrtausends! Sammelt weiter, besucht oder schreibt die Leute an - Anschriften und Telefonnummer findet Ihr über mich (wirth_kol@web.de) - holt Euch Fotos der Verwandten und ergänzt alles im selbsterklärenden System!

Chemnitz, A.D. 2022 Christian Wirth (2)

PS
Und ist die Welt kein Dorf? Merkendorf! Wir treffen uns im Fränkischen wieder (dort wohne ich bis 1992) oder ein fränkischer Richter kommt zu seinen Wurzeln in Chemnitz!
Ich stelle alle Nachfahren der Urururgroßeltern (gut 1.000 an der Zahl) meiner Kinder zusammen - und durch Zufall entdecke ich etwas, das wieder den alten Spruch beweist: Unsere Welt ist ein Dorf.
Eine Nachfahrin aus der Sagewitz-Familie ist Kindergärtnerin in Chemnitz, der Kindergarten neuerbaut steht in einer Wiese, auf die von meinem Arbeitszimmer der Blick geht...

Und Christian entdeckt 2022 in Chemnitz eine Kusine (20.2.3.1.1.1), die ihre Arbeitsstätte gegenüber seiner Wohnung hat!



PPS
Anmerkung *1) Verwandtenheirat:
In früheren Zeiten waren Hochzeiten zwischen nahen Verwandten erlaubt, in einigen Kulturen und Regionen sogar Usus - vor allem im Bereich der Adelshäuser. Auf diese Weise wollte man eine Einmischung von außen verhindern, Blut „reinhalten“ und Vermögen konzentrieren.
Doch das ist vorbei, Ehen zwischen Geschwistern oder anderen Blutsverwandten gelten als Inzest und sind verboten. Nicht zuletzt die Kirche, aber auch der Staat hat viel dafür getan, solche Verbindungen zu verhindern.
Heutige Rechtslage: § 1307 BGB. Verbot der Bigamie, Ehen dürfen Blutsverwandte in gerader Linie nicht schließen, also Eltern und Kinder, Großeltern und Enkel und Voll- oder Halbgeschwister.
Das Verbot der Ehe zwischen Verschwägerten in gerader Linie ist aufgehoben. Der Cousin darf seine Cousine heiraten genauso wie der Onkel seine Nichte. Auch für Stiefgeschwister ohne gemeinsamen Elternteil ist eine Ehe bedenkenlos möglich.
Es gibt eine Vielzahl von Gründen für die bestehenden Verbote. Moralische etwa, aber vor allem soll die Beziehung zwischen Eltern und Kindern, aber auch zwischen Geschwistern grundsätzlich eine andere sein als zwischen einem Liebespaar. Durchmischungen können hier der Psyche und dem Sozialverhalten schaden. Hinzu kommen biologische Gründe: Erbkrankheiten - bei gemeinsamen Kindern bestehen erhebliche Gefahren geistiger oder körperlicher Behinderungen

PPPS
"Genealogie."

"Ja. Du warst deiner Zeit voraus. Genealogie ist out. Heutzutage wissen nur noch die schlausten Kinder, wer überhaupt ihr Vater ist. Das Dahinwelken des Familienstammbaums ist eines der traurigsten Ereignisse der Welt. An wen soll man sich denn wenden, wenn man alt und krank ist, ohne gleich dankbar sein zu müssen?"

"Sie heiraten heutzutage nicht mal mehr."

"Das ist dir doch sicher auch schon aufgefallen. Es ist vorbei. Die Kinder werden nicht mehr getauft, das heißt, es gibt kein Taufregister mehr. Unsere Zeit wird genauso dunkel werden wie die Römerzeit."

"Gene statt Genealogie?"

"Genau ..."

(Jane Gardam: Ein untadeliger Mann)


© 2022