30




Aber die Zeit

dieweil die
Finsternis ist
die Zeit siehet
man nicht

Als der Dichter studiert, versetzt ihn der Anblick Manchesters in einen quasi sublunaren Zustand schwerer Melancholie...
Tagelang liest er im Souterrain der Uinverstitätsibliothek die Schriften des Paracelus,
wo es heißt, von septentrione
gehe nichts Gutes und
daß der Leib von der Krankheit
gefärbt wird wie ein Tuch
von einer frembden Färb.
(Nach der Natur S. 85)
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, umfassend gebildeter Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker, Laientheologe und Philosoph, macht sich durch Angriffe auf die herrschende Lehre und seine legendären Heilerfolge viele Feinde. Meist auf Wanderschaft, stirbt er mittellos - vergiftet?
In seinem Buch "Pagragranum" aus dem Jahr 1529, nicht veöffenticht, schreibt Paracelsus "über die Alchimia in Grund 4 der Arznei": "die Wesenheit" wie folgt:
Drum wißt, was im Kranken sein muß: eine natürliche Krankheit, ein natürlicher Wille, eine natürliche Kraft, in diesen dreien steht das Vollenden des Werkes des Arztes. Wenn nun etwas anderes im Kranken als dieses ist, so wird er vom Arzte keine Heilung erwarten können.
Der Arzt soll in des Himmels, des Wassers, der Luft und der Erden und aus den selbigen des Mikrokosmos Erkenntnis stehen, und auf solcher Erkenntnis vor seinem Gewissen bestehen, nichts Gott entziehen noch zulegen, alle Zeit Gnade und Barmherzigkeit erwarten. Denn hat er der Sonne eine Finsternis geschaffen und dem Monde, hat er sie stille stehen geheißen, hat er einen Sündfluß über die Welt ergehen lassen, hat er täglichen Reif und Hagel angeordnet, so ordnet er in dergleichen Dingen auch seinen Willen, und will dabei nicht, daß seine Arznei, seine Schöpfung gelästert oder geschmäht oder untauglich genannt sei; so wie er der Sonne ihren Schein nicht nimmt, wenn Finsternisse kommen;

aber die Zeit über, während die Finsternis ist, die Zeit über sieht man nichts.


Bei Sebald fehlt das Wörtchen "über" und aus "nicht" macht er "nichts" - und schon haben wir eine neue Wesenheit:

aber die Zeit über, während die Finsternis ist, die Zeit über sieht man nichts