In der Sammlung



des Josephinums in Wien
ein erloschenes
äthiopisches Auge
von einem Flor
grauer Seide
umwölkt

a sightless
Ethiopian eye
overclouded
by a gauze of
grey silk



Sebald variiert Blindheit - wohl auch wegen eigener Probleme mit dem Augenlicht - häufig:
Das erloschene äthiopische Auge korrespondiert mit dem Augenpaar des Malers Barnett Newman.
Als Steller im Sterben liegt, sind wir schon dem Monokel (Einglas) des Feldscher begegnet, in dem sich seine mors improvisa spiegelt: Also seid ihr doctores verschüttete Lampen. (Nach der Natur S. 67)
Und der Maler auf auf seinem letzten Weg im September 1527: So wird, wenn der Sehnerv zerreißt, im stillen Luftraum es weiß wie der Schnee auf den Alpen.(Nach der Natur S. 32f.)















Bild mit freundlicher Genehmigung der Medizinischen Universität Wien,
Bildersammlung,
Department und Sammlungen für Geschichte der Medizin