The Skin of a Snake bred out of the Spinal Marrow of a Man.




Dieses Bild stammt aus der Lehre des Pythagoras, für seine Philosophie hegt Browne eine deutliche Vorliebe. Ovids Metamorphosen enthalten eine kurze Übersicht über die These:

Dass der Iunonische Pfau mit den Sternen am Schweif und der Vogel,
Der trägt Iupiters Wehr, und dass die kytherischen Tauben
Und das Geflügel gesamt aus dem Dotter des Eies entstehen,
Wüsst er es nicht, wer glaubte dann wohl, dass so sie entstünden?
Mancher vermeint, wenn verwest im verschlossenen Grabe das Rückgrat,
Werde das menschliche Mark zur gewundenen Schlange gewandelt.

Für die Gnostiker in frühchristlicher Zeit ist die Schlange Symbol für Hirnstamm und Rückenmark. C. G. Jung interpretiert, weil Spinne und Schlange - Kreaturen mit kaltem Blut und weit entfernt von unserer Entwicklung - größte Ängste wecken, die Schlange als hervorragendes Symbol des Unbewussten. Der Uroboros, alchemistisches Symbol der merkurischen Schlange und der psychischen Transformation, ist für Jung primäre Metapher für das Frühstadium in der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes, für den Frühzustand der Psyche, in dem noch kein Ich–Bewusstsein vorhanden ist bzw. ein keimhaftes Ich mit dem Unbewussten noch völlig verschmolzen und ungetrennt ist.
Browne ist die Schlange als Symbol des Uroboros gut vertraut. In einem Brief an einen Freund schreibt er, als er an Discourse Urn Burial arbeitet: some speak of snakes out of the spinal marrow.








zurück