A Comment of Dioscorides upon Hyppocrates,
procured from Constantinople by Amatus Lusitanus,
and left in the hands of a Jew of Ragusa.






Hippokratesglossatoren

Er ist Stadtarzt 1547 bis 1558 von Ragusa (heute Dubrovnik):

Amatus Lusitanus,

der eigentlich João Rodrigues de Castelo Branco heißt und 1511 in Castelo Branco geboren ist, portugiesisch-jüdischer Arzt und Botaniker, der als Entdecker des Blutkreislaufes gilt. Seine Eltern waren Marranen, gewaltsam getaufte Juden. Amatus verlässt sein Heimatland wegen der antisemitischen Verfolgungen der Inquisition.
1558 zieht er weiter nach Thessaloniki, wo er sich sich offen zum Judentum bekennen kann. 10 Jahre später stirbt er an der Pest.

Ob Amatus in Kontantinopel den Kommentar von Dioskurides gefunden hat, ist zweifelhaft. Er hat jedenfalls ein Buch verfasst mit dem Titel In Dioscoridis Anazarbei de Materia Medica Enarrationes, das sich auch mit Pedanios Dioskurides befasst.

Sicher ist aber, dass die Werke des Hippokrates Dioskurides oder auch Dioskorides der Jüngere, also nicht der weltberühmte und über Jahrhunderte unangefochtene Star der Pharmakologie Pedanios Dioskurides herausgegeben und mit einem kurzen Kommentar in der Einleitung versehen hat. Über diesen Dioskurides wissen wir fast nichts.

Anastassiou und Irmer bezeichnen ihn im 2006 erschienenen Werk "Testimonien zum Corpus Hippocatricum" als "Hippokrateseditor und -glossator". Auch aus Zitaten Galens ist nicht viel mehr über ihn entnehmen.



Dubrovnik







zurück