Ballade



(Über das Land und das Wasser S. 50)



Ist das Herz
von Carl Löwe
tatsächlich
in einer Säule
der Stettiner
Jakobikirche
vermauert?





Am 30. November 1898 wird in Stettin neben der Jacobikirche feierlich ein Bronze-Denkmal enthüllt, das den Komponisten Carl Loewe darstellt und das Hans Weddo von Glümer schuf - das Standbild ist verschollen.

Loewe macht die Ballade als erweiterte Form des Sololiedes im 19. Jahrhundert bekannt – als Komponist wie als Interpret. Auch den Gedichtzyklus "Frauenliebe und -leben" von Adelbert von Chamisso vertont er - sechs Jahre vor Robert Schumann. Seine Fähigkeit zur anschaulichen Schilderung, bildhaften Tonmalerei und eindringlichen Charakterisierung von Gestalten, Schauplätzen und Vorgängen kommt in seinen Balladen bestens zum Ausdruck. Die Themenvielfalt ist weitgespannt: Historie, Sage, Märchen, Alltags- und Genrebilder, Idyllen, moralische Fabeln ...
Großes steht neben Kleinem, Schlichtes neben Phantastischem, Unheimliches neben Verspielt-Humoristischem.
Geboren 1796 als jüngstes von zwölf Kindern in Löbejun bei Halle, gestorben 1869 in Kiel (wo er seinen Lebensabend bei der ältesten Tochter verbringt), bekommt als 24jähriger die Anstellung als Kantor und Organist an der Jakobikirche und Gymnasiallehrer in Stettin. Dort bleibt er als Städtischer Musikdirektor bis 1866.



Der "Schubert des Nordens" Genannte glänzt als Dirigent, Sänger und Pianist auf Konzertreisen durch Deutschland und die Nachbarländer, wo er auch die Balladen mit seiner schönen Tenorstimme eloquent und intensiv vorträgt.



Seine Orgel in der Jakobikirche - im 2. Weltkrieg zerstört - tauft er liebevoll "Cecilie".
1829 wird Carl Loewe in die Freimaurer-Loge Zu den drei Zirkeln aufgenommen, in seinen Gesangsquartetten gibt es eine Komposition für Freimaurer.

Ian Galbraith, der Sebalds Lyrik ins Englische übersetzte, rätselt:
Is Carl Loewe’s heart (or is it in fact his liver, or tongue, or indeed somebody else’s heart?) really immured (or has it been hung or buried?) in a column (or is it the pulpit?) of St Jacob’s Church, or the Jacobus or Jacobi Church, or the Church of St James, or Cathe-dral Basilica of St James the Apostle in Stettin, or, more politically correct, in Szczecin?

2012 die Sensation:
Bei Revonierungsarbeiten entdeckt man einen Sandsteinblock, der eine 18 kg schwere Urne enthält mit einem Metallobjekt aus Silber und Blei von 10 cm Durchmesser und dem Organ in der Säule genau dort, wo Sebalds Gedicht es verortet. So also kehren sie wieder, die Toten.

Loewe hatte tamentarisch verfügt, sein Herz bei seiner Orgel zu bestatten:
…im Juni des Jahres 1869…..Einem Maurer, der mit Schurz und Kelle zur Seite stand, war darauf ein Wink zu Theil und so ward denn unter andachtsvoll gehobenener Stimmung der kleinen Gemeinde das von silberner Kapsel umschlossene Herz des großen Künstlers in der stillen kleinen Gruft beigesetzt. Ein inniger Choral beschloß die würdige Feier. In mehr denn Manneshöhe ruht nun dort hoch oben das Herz , mit dem der Lebende so oft zur unendlichen Gottheit sich erhoben hatte. Eine schwarze Marmorplatte verschließt die geweihte Stätte.

Zu den bekanntesten seiner 400 Balladen zählen:
Der Wirtin Töchterlein, Erlkönig, Zauberlehrling, Die Uhr und Archibald Douglas





Tafeltext:
Karl Loewe
aus Löbejun
Doktor der Musik
kirchliche Gesänge und Oratorien eingeschlossen
Musikdirektor unbescholtener Mann
der in Kiel am 20. April 1869 starb
hat bestimmt
dass sein Herz
nach seinem Tod
in dieser Stettiner Kirche S. Jacobi
deren Orgel er 43 Jahr lang spielte
beizusetzen ist