... mit welchen Fernweh ich ...
über meinen Atlas gebeugt gesessen bin...




Orte

E





Eger [LW 68]

tschech. Cheb, Stadt im äußersten Westen der Tschechischen Republik am Fluss Eger (tschech.: Ohre) im nördlich und südwestlich an Deutschland grenzenden Egerland, dessen historisches Zentrum die Stadt bildet. Im Heiligen Römischen Reich Status einer Reichsstadt. Während des Dreißigjährigen Krieges ermordet 1634 eine Gruppe irischer bzw. schottischer Offiziere des Regiments Walter Butler unter dem Kommando von Deveroux Wallenstein im Haus des Stadtkommandanten (Pachelbel-Haus am Unteren Marktplatz) mit einer Partisane (Stoßwaffe, die sich aus dem Knebelspieß bzw. der Flügellanze entwickelte)


Évian(-les-Bains) [AW 133]

Ab 1869 werden Trinkhallen, Hotels und ein

Casino
errichtet. 1878 erhält das Mineralwasser auf der Pariser Weltausstellung eine Auszeichnung und wird weltweit bekannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts Treffpunkt der Haute-Volée aus aller Welt. Dies zeigt sich auch im Betrieb einer Standseilbahn, die 1907 errichtet und 1911 bis 1913 verlängert wird. Sie weist im Vollausbau bei etwa 750 Meter Länge neben den beiden Endstationen vier weitere Haltepunkte auf, von denen zwei jeweils einem Hotel gehören.






zum ABC


zurück


AUS: Austerlitz
AW: Die Ausgewanderten
BU: Beschreibung des Unglücks
CS: Campo Santo
LL: Logis in einem Landhaus
LK: Luftkrieg und Literatur
LW: Über das Land und das Wasser
NN: Nach der Natur
RS: Die Ringe des Saturn
SG: Schwindel.Gefühle
UH: Unheimliche Heimat