Inseln





Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt,
ich weiß von nichts als meiner seligen Insel.



Archipele der Gleichmütigkeit in einem Weltmeer der Gleichgültigkeit
sind Inseln der Glückseligkeit zwischen den Schollen eines psychischen Eismeeres.

Eine Beziehung muss wie eine Insel sein.
Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung -
eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres,
immerwährend vom Steigen und Fallen der Gezeiten.



Adria
Ägäis
Ionisches Meer









Eine Insel ist eine im Meer
oder Binnengewässer liegende,
auch bei Hochwasser über den
Wasserspiegel hinausragende Landmasse,
die vollständig von Wasser umgeben,
jedoch kein Kontinent ist.
Mehrere Inseln und die dazwischen
liegenden Gewässern sind ein Archipel.
Von den 193 durch die UNO anerkannten
souveränen Staaten der Welt sind 47,
also etwa ein Viertel, Inseln.


Wogenumspültes Land,
Insel mitten im Meer,
schneeweißer Strand,
warm, menschenleer.

Keine Straße, kein Haus,
weder Hektik noch Stress,
kein Hund, keine Maus,
und nirgends Exzess.

Nur ein paar Bäume,
eine Quelle im Fels,
Gras ziert die Säume,
weich, kuschlig wie Pelz.

Hier möcht' ich bleiben,
solange es geht,
die Zeit mir vertreiben,
bis Heimweh entsteht.





Der Morgen frisch, die Winde gut,
Die Sonne glüht so helle,
Und brausend geht es durch die Flut;
Wie wandern wir so schnelle!

Die Wogen stürzen sich heran;
Doch wie sie auch sich bäumen,
Dem Schiff sich werfend in die Bahn,
In toller Mühe schäumen:

Das Schiff voll froher Wanderlust
Zieht fort unaufzuhalten,
Und mächtig wird von seiner Brust
Der Wogendrang gespalten;

Gewirkt von goldner Strahlenhand
Aus dem Gesprüh der Wogen,
Kommt ihm zur Seit ein Irisband
Hellflatternd nachgeflogen.

So weit nach Land mein Auge schweift,
Seh ich die Flut sich dehnen,
Die uferlose; mich ergreift
Ein ungeduldig Sehnen.

Dass ich so lang euch meiden muss,
Berg, Wiese, Laub und Blüte! –
Da lächelt seinen Morgengruß
Ein Kind aus der Kajüte.

Wo fremd die Luft, das Himmelslicht,
Im kalten Wogenlärme,
Wie wohl tut Menschenangesicht
Mit seiner stillen Wärme!