home






Sternbild GROSSER Bär / URSA MAIOR

Der Große Bär, Ursa Maior (lat. größere Bärin) ist ein ausgedehntes Sternbild des Nordhimmels, wir bezeichnen die auffällige Konfiguration von sieben besonders hellen Sternen in diesem Sternbild als Großen Wagen.
Die Sterne α und β dienen als Polzeiger zum Finden des Polarsterns: Verlängert die Hinterachse des Großen Wagens in der Richtung, wohin die Krümmung seiner Deichsel zeigt um das Fünffache und ihr seid genau bei Poaris!

Der Große Bär ist das bekannteste Sternbild am nördlichen Nachthimmel und zirkumpolar. Im Asterismus (Asterismus = Teilsternbild, charakteristisches Muster am Himmel, das aber nicht als Sternbild gilt) Großer Wagen symbolisieren die Sterne Benetnasch (oder Alkaid), Mizar und Alioth die Deichsel, die Sterne Megrez Phekda (oder Pachd), Merak und Dubhe den Kasten des Wagens.
Mit dem schwach sichtbaren Stern Reiterlein (oder Alkor), nahe bei Mizar (ζ) am Knick der Wagendeichsel, auch Augenprüfer genannt, könnt ihr eure Sehkraft testen: Wenn ihr Alkor mit bloßem Auge seht, braucht ihr keine Brille ...

Die frühe griechische Mythologie sah in den drei Deichselsternen Äpfel, die ewige Jugend verleihen, den Kleinen Bären identifizierte sie als die Hesperiden, Nymphen, die die Äpfel bewachen. Später wird das Sternbild mit dem Sagenkreis um Kallisto in Verbindung gebracht, die in eine Bärin verwandelt und später verstirnt wird. Darüber gibt es verschiedene Versionen, eine davon erzählt Ovid in seinen Metamorphosen.
Den Großen Bären beschreiben auch Ptolemäus und die Bibel:
Gott versetzt Berge, ehe sie es innewerden, die er in seinem Zorn umkehrt. Er bewegt die Erde aus ihrem Ort, dass ihre Pfeiler zittern. Er spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne. Er breitet den Himmel aus allein und geht auf den Wogen des Meeres. Er macht den Wagen am Himmel und Orion und die Plejaden und die Sterne gegen Mittag...
Kannst du die Bande der sieben Sterne zusammenbinden oder das Band des Orion auflösen? Kannst du den Morgenstern hervorbringen zu seiner Zeit oder den Bären am Himmel samt seinen Jungen heraufführen?
(Buch Hiob).
Aristoteles erwähnt das Sternbild in seiner „Metaphysik“, und vertritt die Ansicht, dass nicht nur die sieben Sterne des Wagens, sondern zwölf Sterne zu dieser Konstellation gehören. Kaiser Augustus hatte nach Sueton an Brust und Bauch zahlreiche Muttermale, die sich als Abbild dieser Sternkonfiguration und als himmlisches Zeichen deuten ließen. Das Sternbild inspiriert Homer, Edmund Spenser, William Shakespeare, Alfred Lord Tennyson und Bertrand Cantat, aber auch Ingeborg Bachmann in ihrem Gedicht "Anrufung des großen Bären".
Das finnische Epos Kalevala erwähnt es und der Maler Vincent van Gogh verewigt es es in seinem Gemälde


Sternennacht über der Rhone

Der Große Wagen findet sich in der Flagge Starry Plough, die die Irish Citizen Army verwendete und in der Flagge des US-Bundesstaates Alaska.




Sterne:

α Dubhe
β Merak
γ Phekda
δ Megrez
ε Alioth
η Benetnasch
ζ Mizar
g Alkor

Und hier die Lösung des Rätsels auf der Sternen-Titelseite:
Auf den ersten Blick scheint das Durcheinander von großen und kleinen Kringeln undurchdringlich: So lange man auch hinstarrt, es ist keine "sehr bekannte Figur" darin zu erkennen. Ihr Geheimnis geben die Kreise preis, wenn man den Mittelpunkt jedes einzelnen einzeichnet: Die Mittelpunkte fügen sich zum Großen Wagen URSA MAJOR.
Der Hinweis, dass eine exorbitant große Figur gesucht sei, ist wörtlich zu verstehen: Wir befinden uns außerhalb des Erdkreises ...