Im Wappensaal, dazumal Sitzungssaal des Amtsgerichts Lauf/Pegneitz, sprach der Betreiber der Website Recht ...

Systematisch lässt Wenzel sie anordnen: Fürsten, Herren und Edelleute des Landes, erweitert um Städte und kirchliche Körperschaften.
Im Norden auf der Seitenwand links - heraldisch also rechts an erster Stelle - das Wappen der Markgrafschaft Mähren, dann Schweidnitz, Schlesien und Oppeln.



Rechts im Norden - heraldisch also links - die Wappen der geistlichen Würdenträger.
Auf der Achse vom Hofstaat über den böhmischen Löwen oben trifft unser Blick auf das Relief des heiligen Wenzel an der Südwand (Pfeil im Grundriß).

Eindrucksvoll unterstreicht diese Anordnung auf ungewöhnliche Weise seine Bedeutung: Wenzel nicht nur Nationalheiliger Böhmens, sondern auch Namenspatron Karls IV.

Die Wappen gehen auf der Ostwand weiter mit Prag, Breslau und Kuttenberg...

1356 verkündet Karl IV., der 1355 in Rom zum Kaiser gekrönt worden ist, auf dem Nürnberger Hoftag die später wegen ihres goldenen Siegels so genannte Goldene Bulle, wohl wichtigstes "Grundgesetz" des Heiligen Römischen Reiches. Sie regelt Wahl und Krönung der römisch-deutschen Könige durch die Kurfürsten.
Ziel Karls war die Stabilisierung der Reichsstrukturen, um Unruhen und Machtkämpfe um die Königswürde zu vermeiden und eine Absage an ein päpstliches Mitspracherecht. Den Fürsten muss Karl Zugeständnisse an ihre Territorialmacht einräumen - damit sichert er sich selbst viele Privilegien im Herrschaftszentrum Böhmen.



Umfassend und auf Dauer sind Rechte und Pflichten der Kurfürsten bei der Königswahl besiegelt, Stimmenmehrheit eine wichtige Neuerung wie die jährliche Versammlung aller Kurfürsten zur Beratung mit dem Kaiser.
Immunität der Kurfürsten, Vererbung des Titels, Münz- und Zollrecht, Ausübung der Rechtsprechung, Judenregal (Pflicht, das Judentum gegen Schutzgeld zu beschützen) sind weitere Eckpunkte der Bulle.
Die Goldene Bulle kodifizierte die Entwicklung zur Territorialisierung, Grundlage des schleichenden Machtverlusts des Königs und Dauerkonflikt zwischen Zentralgewalt und zentrifugalen Kräften. In England oder Frankreich entstehen Staaten, die von einem mächtigen monarchischen Hof als Zentrum beherrscht werden. Im Hl. Römischen Reich herrschen keine sprachliche Einheitlichkeit und Normierung, vielmehr autonome Territorien, Landesbeamte, 1648 verliert die Zentralgewalt noch weiter an Kompetenz: Bis heute ist Deutschland Föderalstaat, wo Bundesländer erheblichen politischen Einfluss haben.


The Männleinlaufen (running of the little men) - steht in einem Reiseführer - begins daily at noon on the gable of the Frauenkirche. The clockwork moves the little figures, which represent seven prince electors dressed in red and Karl IV.
Aus derselben Zeit findet sich ein bedeutender Fries ähnlicher Wappen (69 an der Zahl) nicht weit von Lauf, nämlich in der Kirche der oberpfälzischen Burg Kastl.