Sternbild PEGASUS

Pegasus gehört zu den 48 Sternbildern der antiken Astronomie des Ptolemäus.
Pegasus, ein ausgedehntes Sternbild am Herbsthimmel und fast ganz zirkumpoloar, stellt ein auf dem Kopf stehendes fliegendes Pferd dar. Die Sterne γ, α, β und Sirrah bilden den Körper (wobei Sirrah eigentlich zur Andromeda gehört). Die Sterne ζ, θ und ε formen Hals und Kopf des Pferdes.

In der griechischen Mythologie ist Pegasos ein geflügeltes Pferd, das dem Hals der todbringenden Medusa entspringt, nachdem Perseus ihr das Haupt abschlug. Das Flügelross entflieht und wird von Bellerophon eingefangen, der mit ihm zahlreiche Abenteuer erlebt. Als sich aber Bellerophon zu den Göttern aufschwingen will, zieht er sich den Zorn Zeus' zu. Dieser sendet eine Bremse aus, die Pegasus sticht. Das Ross scheut, wirft Bellerophon ab, der unsanft auf der Erde landet, Pegasus aber fliegt weiter zum Olymp und trägt seither die Blitze des Zeus

Mirfak, Alamak (γ Andromedae), Mirach (β Andromedae), Sirrah (α Andromedae) und Scheat (β Pegasi) bilden die Fünfsternreihe, am besten an Herbstabenden zu sehen, wo sie fast im Zenit steht. Im Winter und Frühjahr reicht sie von Zenitnähe bis fast zum West- und Nordwesthorizont, und am Sommerhimmel der zweiten Nachthälfte von Osten her in Richtung Zenit.

Sterne:

α Markab
β Scheat
γ Aldenib
ε Enif
ζ Homam
η Matar
ϑ Baham
μ Sadalbari